ATESTEO Torsionsprüfstände mit servohydraulischem Prüffeld

Drehbelastete Bauteile sind im Alltag hohen Beanspruchungen ausgesetzt. Um diesen standzuhalten, können Dauerbelastbarkeit und Bruchlast an den Torsionsprüfständen von ATESTEO schon frühzeitig in der Fahrzeugentwicklung getestet werden. Je nach Art des Torsionsprüfstandes werden die Parameter Drehmoment, Drehwinkel und Frequenz von Fahrzeugkomponenten sowie sonstige industrielle Komponenten gemessen.

Die Komponentenprüfung kann bei ATESTEO je nach Kundenanforderung an zwei verschiedenen Torsionsprüfstandstypen durchgeführt werden. Der servohydraulische Torsionsprüfstand für torsionale Belastungen kann durch seinen vorteilhaften Antrieb auch weniger Drehmoment erzeugen, wodurch höhere Drehwinkel geprüft werden können. Der servohydraulische Torsionsprüfstand für lineare Belastungen lässt durch sein hohes Drehmoment das Testen von kleineren Drehwinkeln zu.

Komponentenprüfung auf dem ATESTEO Torsionsprüfstand:

  • Testen von einzelnen Komponenten aus Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen
  • Torsionale und lineare Belastungsversuche
  • Flexibel anpassbares Prüfstandskonzept
  • Möglichkeit mehraxialer Beanspruchung
  • Flexible Anpassung der Prüfstandssteuerung
  • Flexible Messdatenerfassung von bis zu 32 Kanälen
  • Umfangreiche Auswahl modernster Messtechnik
  • Mögliche Installation von DMS-Messstellen
Torsionsprüfstand in verschiedenen Ausführungen für torsionale und lineare Belastungsversuche

Servohydraulischer Torsionsprüfstand für torsionale Belastungen

Der servohydraulische Torsionsprüfstand von ATESTEO erlaubt ein präzises und dabei energieeffizientes Testen von industriellen Bauteilen und Komponenten aus Fahrzeugen. Die Servohydraulik macht den Antrieb drehzahlvariabel, was auch niedrige Drehmomente erlaubt. Die hydraulische Versorgung des Torsionsprüfstands übernimmt ein 91 l/min Pumpenaggregat mit 280 bar Betriebsdruck und eine vorgeschaltete Konditionierungseinheit mit zwei Druckspeichern. Der servohydraulische Torsionsprüfstand von ATESTEO ist außerdem mit dem digitalen Regler für Servoantriebe K7500 von Roell Amsler ausgestattet.

Komponenten im Test am Torsionsprüfstand

Im ATESTEO Torsionsprüfstand können unterschiedlichste Komponenten auf ihre Drehbelastung hin getestet werden. Ob für Automobilhersteller, Entwickler von Getrieben und weiteren Komponenten des Fahrzeugs oder Hersteller von Bauteilen für verschiedene Industrien – unsere servohydraulischen Torsionsprüfstände sind individuell für viele Kundenanforderungen einsetzbar.

Prüfung von Komponenten des Fahrzeugs im ATESTEO Torsionsprüfstand:

  • Kupplungsscheiben
  • Zweimassen-Schwungräder
  • Antriebswellen, Kugelgelenke
  • Kardanwellen, Kardangelenke
  • Radnaben
  • Kurbelwellen
  • Getriebewellen
  • Differenzialgetriebe
  • Giubo-Kupplungen
  • Getriebegehäuse
  • Stabilisatoren

Prüfung von weiteren Komponenten im ATESTEO Torsionsprüfstand:

  • Jegliche Wellen und Achsen
  • Rohre
  • Spindeln
  • Drehstabfedern
  • Kupplungen
  • Gewindegetriebe
  • Zahnräder
  • Flansche
  • Befestigungselemente

Versuchsaufbauten am Torsionsprüfstand aus der Praxis

Ermüdungstest Antriebswelle

  • Ermüdungstest an einer koaxial eingespannten Antriebswelle
  • 000 Zyklen / 2Hz /± 1296Nm
  • Aufzeichnung von Drehwinkel und Drehmoment (10 kNm Messwelle)

Festigkeitsuntersuchung Verschränkung

  • Festigkeitsuntersuchung an einer unter Verschränkung (10°/40°) eingespannten Antriebswelle
  • Dynamisch schwellende Belastung auf vorgegebene Drehmomente, abschließend bis Bruch
  • Aufzeichnung von Drehwinkel und Drehmoment (10 kNm Messwelle)

Kennlinien Kupplungsreibscheibe

  • Ermittlung der Kennlinien von Vordämpfer und Hauptdämpfer einer Kupplungsreibscheibe
  • Fixierung über Klemmung des Reibbelags
  • Aufzeichnung von Drehwinkel und Drehmoment über zusätzliche 50 Nm/500Nm Messwelle

Kennlinien Zweimassen-Schwungrad

  • Ermittlung der Kennlinien von Vor- und Hauptdämpfer eines Zweimassenschwungrads
  • Dynamisch schwellende Belastung auf vorgegebene Drehmomente, abschließend bis Bruch
  • Aufzeichnung von Drehwinkel und Drehmoment (10 kNm Messwelle)

Reibungsuntersuchung Zweimassen-Schwungrad

  • Reibungsuntersuchung an einem Zweimassen-Schwungrad mit überlagerter Axialkraft (Kupplungsbetätigung)
  • Zusätzliche Erfassung von Drehmoment (50 Nm Messwelle) und Axialkraft
ermüdungstest der Antriebswelle am ATESTEO Torsionsprüfstand
Festigkeitsuntersuchung einer Antriebswelle am ATESTEO Torsionsprüfstand
Kennlinienermittlung an der Kupplungsreibscheibe im ATESTEO Torsionsprüfstand

Die Leistungsdaten des ATESTEO Torsionsprüfstands

Torsionszylinder

Statisches Torsionsmoment 10.000 Nm
Dynamisches Torsionsmoment 8.000 Nm
Frequenzbereich 0 – 50 Hz
Minimale  Lastanstiegszeit 0,009 s/kNm
Drehwinkel max. + 50°C

Winkelgeber

Hersteller Wachendorff
Funktionsprinzip Inkrementalgeber
Messbereich + 110°
Auflösung 0,01 °

Drehmomentmesswelle

Hersteller Hottinger Baldwin Messtechnik
Funktionsprinzip Dehnmessstreifen (DMS)
Messbereich + 10.000 Nm
Linearitätsabweichung 0,02 %

Temperaturmessstelle

Hersteller Optris GmbH
Funktionsprinzip Berührungslos über Infrarot
Messbereich -50°C bis +900°C
Systemgenauigkeit ±0,1 % oder ± 1°C

Regler / Messwerterfassung

Reglerart digital
Funktionsgenerator Sinus, Rampe, Rechteck oder Dreieck
Signalaufbereitung zwei AC-Kanäle und zwei DC-Kanäle
Messwerterfassung PC mit Analog Devices Karte RTI-815F
Messstellen (Standard) Torsions-Moment/-Winkel, zwei Temperaturen
Messstellen (zusätzlich) erweiterbar bis auf 32 Kanäle, z.B. DMS

Servohydraulischer Torsionsprüfstand für lineare Belastungen

Der servohydraulische Ein- oder Zweikanal-Linearprüfstand von ATESTEO  kommt bei speziellen Kundenanforderungen zum Einsatz – vor allem, wenn es um Prüfaufgaben mit hohem Drehmoment bis zu 20 kNm geht. Er hat eine frei programmierbare PDES-Prüfstandssteuerung zum automatisierten Betrieb des Torsionsprüfstands. Die hydraulische Versorgung übernimmt ein 4 l/min Pumpenaggregat mit 280 bar Betriebsdruck und ein Druckspeicher. Durch die Erweiterung mit einer Torsionsvorrichtung können statische und quasi-statische Torsionsversuche bis zu einem Moment von 20 kNm durchgeführt werden.