Kundenorientierte Getriebeschaltanalyse mit GSA

Schaltqualität und Schaltgefühl liefern als markenspezifisches Merkmal des Fahrzeugs einen entscheidenden Beitrag zum persönlichen Fahrerlebnis. Subjektive Einschätzungen des Erlebnisses sind abhängig von der Erfahrung des Beurteilenden und können zu Diskussionen über die Bewertungskriterien führen. Die GSA Getriebeschaltanalyse ist ein benutzerfreundliches Werkzeug, das Sie bei der Verbesserung der Schaltqualität unterstützt und Ihnen objektive Kennwerte liefert.

Mit dem GSA-System liefert Ihnen ATESTEO ein Werkzeug zur Optimierung synchronisierter Handschaltgetriebe. Aus der Analyse der gemessenen Daten werden objektive Kennwerte zur Beurteilung der Schaltqualität berechnet. Das GSA-System stellt die Hardware, um die relevanten Daten im Fahrzeug oder am Prüfstand zu erfassen, zu bearbeiten und zu visualisieren zur Verfügung. Die Erfahrung unserer Spezialisten sowie vieler Kunden im In- und Ausland haben das GSA-System zu einem weltweit anerkannten Werkzeug zur Verbesserung der Schaltqualität werden lassen.

Das GSA-System …

  • misst die Schaltkräfte und Schaltwege am Schalthebel. Optional auch Kupplungskraft und -weg sowie weitere analoge Signale und CAN Signale.
  • unterstützt den Anwender bei der Durchführung seiner Messaufgaben.
  • analysiert und sortiert die Kennwerte in übersichtlicher Form mithilfe einer Vielzahl von Filtern.
  • stellt die analysierten Werte in benutzerdefinierten Tabellen und typischen Diagrammen dar.
  • bietet die Möglichkeit, die Ergebnisse unterschiedlicher Analysen projektübergreifend zu vergleichen.

GSA-System zur objektiven Analyse des Schaltmechanismus

Die GSA Getriebeschaltanalyse kommt bei der Entwicklung synchronisierter Schaltgetriebe zum Einsatz. Mit ihr können Funktion und Verhalten der Getriebeschaltung geprüft werden. Das von ATESTEO in jahrelangen Tests eigens entwickelte Getriebeschaltanalyse-Werkzeug GSA hat sich vor allem bei komplexen Getriebeentwicklungsprojekten als wertvolles Hilfsmittel bewährt. Dabei wird das GSA-System nicht nur zur objektiven Bewertung des Gangwechsels im Fahrzeug eingesetzt. Auch bei Getriebeneuentwicklungen und Getriebeintegrationen, Tests von Getriebekomponenten, beim Vergleich von Schmierstoffen und bei der Qualitätssicherung ist die GSA Getriebeschaltanalyse als wichtiges Werkzeug unumgänglich. Mit ihr lassen sich die Einflussgrößen der Schaltqualität messen und analysieren. Das durch viele Einsätze gereifte GSA-System ermöglicht eine optimal an Ihre Anforderungen angepasste Analyse.

Funktionalität und Ergebnissicherheit

Das GSA-System wird im PKW oder LKW eingesetzt. Es kann für Links- oder Rechtslenker optimiert werden,
und unterstützt bei folgenden Aufgaben:

  • Fahrzeugvergleich
  • Konzeptvergleich (Konkurrenz, Design, Zulieferprodukte)
  • Vergleich von Entwicklungsphasen (Design-Iterationen)
  • Vergleich bei Produktionsstreuungen
  • Vergleich von lebensdauer- bzw. temperaturabhängigen Einflüssen
  • Vergleich subjektiver Bewertungen mit objektiven Kenngrößen
  • Analyse von innerer und äußerer Schaltung
  • Verbesserung der Schaltqualität

Leistungsmerkmale der GSA Getriebeschaltanalyse

  • Schnelle und einfache Installation des Messequipments.
  • Geringe Massenträgheit und Reibung minimieren den Einfluss des Messequipments auf die Messergebnisse.
  • Benutzerfreundliche Führung durch die verschiedensten Messaufgaben bei dynamischen und statischen Messungen (wie z. B. Freispiel-, Steifigkeits- und Rastieruntersuchungen).
  • Automatische Erkennung von Schaltungen und Schaltphasen. Die Resultate können grafisch überprüft und, falls nötig, justiert werden.
  • Berechnung wichtiger Kenngrößen (wie z. B. Drehzahlsprung, Schaltgeschwindigkeit, -impuls und -energie).
  • Darstellung der berechneten Werte in Abhängigkeit von Schaltungstyp, Schaltphase, relativer Zeit und Schaltwegen.
  • Statistische Größen, wie Min.-/Max.-Werte, Zeitwerte sowie Kraftverhältnisse, werden schaltungs- und schaltphasenabhängig bestimmt und benutzerdefiniert in Tabellenform gelistet.
  • Durch Export der Kennwerte nach Excel® können weitere charakteristische Größen bestimmt und in der gewünschten Form aufbereitet werden.
  • Eine Vergleichsfunktion unterstützt das Laden mehrerer Messprojekte. Die gleichzeitige Darstellung der Projekt-Kenngrößen zeigt die vorhandenen Unterschiede in übersichtlicher Form.
  • Mit Hilfe der gemessenen GPS-Daten können die Schaltungen in Abhängigkeit von den gegebenen Örtlichkeiten (OSM-Karten®) dargestellt und beurteilt werden

Die vier Komponenten des GSA-Systems:

Zum GSA-System gehören die komplette Hard- und Software zum Erfassen, Sichten und Analysieren der notwendigen Daten. Generell können die Messaufgaben beziehungsweise die Messgrößen dem Kundenwunsch angepasst werden. Es stehen ausführliche Verfahren zur Bestimmung der statischen und dynamischen Kenngrößen einer Schaltung zur Verfügung. Viele vordefinierte Charts, Filter- und Vergleichsmöglichkeiten helfen bei der schnellen Dokumentation der Analyseergebnisse. Neben der Exportmöglichkeit der Daten nach bekannten Office-Anwendungen stehen dem Anwender weitere Werkzeuge zur Dokumentation zur Verfügung.

GSA-Messhardware

Zu der GSA-Messhardware zählen die Sensoren zur Aufnahme der Schaltwege und -kräfte. Der Einbau der Sensorik ist in nahezu allen PKW möglich. Für LKW und Kleintransporter können in der Regel Sonderlösungen bereitgestellt werden. Durch die ausgereifte Mechanik kann das Sensorik-System innerhalb von 15–20 Minuten im Fahrzeug installiert werden. Die Einbaulage hat keinen Einfluss auf die Messwerte. Der originale Fahrzeug-Schaltknauf wird durch einen speziellen Messknauf ersetzt. Dieser kann die Schaltkräfte in den drei kartesischen Dimensionen erfassen. Der Knauf wird mit einer einfachen Vorrichtung an den Schalthebel geklemmt. Schaltwege und Schaltkräfte können per Software auf die Position des ursprünglichen Schaltknaufs projiziert werden. Durch eine Drei-Punkt-Montage des Sensorik-Systems am Fahrzeugboden, Dachhimmel und der Frontscheibe wird eine verwindungssteife und sichere Position gewährleistet. Drehzahl- und Temperatursensoren helfen bei der Einschätzung äußerer Einflüsse und bei der Analyse von unterschiedlichen Messprozeduren.

GSA-Messgerät

Die Daten der gesamten Sensorik werden mit einem Messgerät der Firma Imc in hochwertige Messwerte aufbereitet. Die Summenabtastrate beträgt 400 kHz. Die Messgeräte tragen zu Recht das Label „Made in Germany“. Sie überzeugen durch hohe Zuverlässigkeit und exakte Messwerte bei hoher Abtastrate. Der modulare Aufbau ermöglicht es, die Anzahl der Messkanäle perfekt an den Messbedarf anzupassen.

GSA-Datenerfassungs-Software

Die GSA-Datenerfassungs-Software bietet eine flexible Konfiguration des Messprojekts, über das der Testaufbau nachgestellt wird. Es können Informationen zum Fahrzeug und Fahrer angegeben werden. Die Anordnung der Fahrzeug-Gänge wird vor Messstart einmalig angelernt. Zusätzliche Messstellen können leicht eingerichtet und in benutzerdefinierten Charts und Anzeigen dargestellt werden. Bei Messungen wird zwischen statischen (Motor aus, Stillstand) und dynamischen Messungen (Messfahrten) unterschieden. Für beide Messarten wurden von ATESTEO Messprozeduren entwickelt, die für entsprechende Analyse-Vorgaben optimale Messdaten liefern. Während der Messung werden Schaltvorgänge von der Software erkannt. Zu einer Schaltung kann die Schaltdauer und Schaltkraft eingeblendet werden. Dies hilft bei der Einhaltung von Zielschaltzeiten/-kräften. Der Taster sorgt für eine einfache und sichere Bedienung während einer Messfahrt. Ein benutzerdefinierter Speicherpfad sowie Text- und Sprachkommentare helfen bei der Organisation der Messdaten.

GSA-Analyse-Software

Mit der GSA-Analyse-Software können die erfassten Messdaten zunächst geladen und gesichtet werden. Der automatisierte Analyse-Algorithmus stellt für jede Messprozedur einen speziellen Analyse-Modus zur Verfügung, um die Messdaten sehr schnell vorauszuwerten. Es werden statistische Größen und maßgeschneiderte Charts vorbereitet. Bei der Analyse von dynamischen Messungen wird eine Liste aller Schaltungen und deren Eigenschaften, wie Synchrondauer, Synchronimpuls, Drehzahlhub oder maximale Synchronkraft erstellt. Die Software unterteilt jede Schaltung in die charakteristischen Schaltzonen:

  • Auslegen
  • Vorsynchronisationszone
  • Synchronisationszone
  • Sperrzone
  • Freiflug
  • Double bump
  • Überdrücken

Die Ergebnisse der Voranalyse können durch das einfache Bedienkonzept der GSA-Analyse-Software schnell an die individuellen Anforderungen angepasst werden. Schaltungszonen werden modifiziert und über einen Schaltnavigator lassen sich Schaltungen zur Analyse auswählen. Eine Kombination von Schaltungen wird vom Navigator unterstützt (2-3, 3-2). Durch die Auswahl lassen sich Analyse-Ergebnisse schnell eingrenzen. Schaltungen oder Analyseergebnisse können in zahlreichen, vordefinierten Charts gang-, weg-, kraft-, drehzahl- oder temperaturabhängig dargestellt werden. Schaltimpulse und Schaltenergien berechnet die GSA-Analyse-Software für jede Schaltung und deren Schaltzonen. Für die Darstellung weiterer Messkanäle kann auf y(t)- und xy-Diagramme zurückgegriffen werden. Die vorhandenen Mess- und Umrechnungsgrößen können dabei den Abszissenachsen und Ordinatenachsen individuell zugeordnet werden. Die statistischen Daten der ausgewählten Schaltungen sind in Excel-kompatible Dateien exportierbar, Diagramme für werden als Bild ausgespielt.

Download GSA-Leistungsbroschüre